ireland

Wie ich bereits geschrieben habe, liebe ich Irland, vor allem die unbekannten Seiten, wie auf den nachfolgenden Bildern zu sehen, auf der Beara- und Kerry Peninsula. Es sind die Gegenden, in denen keine Touristenbusse fahren, und auch sonst kaum Menschen zu sehen sind.

Uragh Stonecircle auf Beara, im Hintergrund der Gleninchaquin Park
Fast am Ende des Black Valley, Kerry Peninsula, völlig Menschenleer.
Lough Caragh, unweit des Ring of Kerry, aber kaum beachtet, trotz dem traumhaften Panorama.
Bridia Valley, Zugang zu den Macgillycuddy’s Reeks, die höchsten Berge Irlands.

Die Macgillycuddy’s Reeks ist die höchste Bergkette Irlands. Der Carrantuohill ist mit 1038m höchster Berg der Insel, und hat auf Grund seiner Nähe zum Meer, und 1000 Höhenmetern Alpinen Charakter. Von rechts kommt das Black Valley ( weiter oben) und von links das Bridia Valley. Beide Täler sind nicht mit einender Verbunden, sondern durch einen Kamm getrennt. Gute Bergwanderer können diesen aber überwinden. Das interessante ist wirklich die völlig Menschenleer gegend, und man könnte meinen, wenn irgendwo in den Anden zu stehen.

Bridia Valley, Richtung Black Valley, links in den Wolken liegt der Carrantuohill.